Großer Umbau bei Petzhold

Großer Umbau bei Petzhold

Noch mehr Marken, mehr Atmosphäre und Erlebnis, so präsentiert wir uns ab sofort am Prinzipalmarkt 5 nach Abschluss der umfangreichen Umbauarbeiten. Mit einer Flächenerweiterung von über 700 Quadratmetern bieten wir nun auf einer Verkaufsfläche von über 3.000 Quadratmetern ein breites Sortiment an Damenmode, Accessoires, Strümpfe und Wäsche in völlig neuem Ambiente. Nach dem Umbau des Erdgeschosses 2008 wurden die restlichen Flächen in angriff genommen. Die Umbaupläne sahen zunächst lediglich vor, das erste Obergeschoss mit Damenmode und die Wäscheabteilung im Erdgeschoss zu renovieren. Ende 2008 wurde dieser Plan aber aus strategischen Gründen komplett verändert: Die Damenwäsche-Abteilung als eine Kernkompetenz in unserem Haus brauchte viel mehr Platz. Das übrige Sortiment sollte aber nicht verkleinert werden. Daher wurden die ehemalige Verwaltungs- und Lagerfläche im zweiten Obergeschoss zur Verkaufsfläche umgebaut.
Um das zweite Obergeschoss an das bestehende Geschäft anschließen zu können waren die Umbaumaßnahmen wesentlich umfangreicher als vorher geplant. Zwei große Treppenöffnungen für die Verlängerung der vorhanden Treppenanlage ist entstanden. Die komplette Lüftungstechnik ist erneut worden und die dafür notwendigen statischen Maßnahmen berücksichtigt.

Insgesamt 90 Tonnen Stahl wurden in den vergangenen Monaten in dem nach dem Krieg errichteten Gebäude eingebaut, um die Vorgaben der Statiker erfüllen zu können. Zuvor waren 150 Container mit Schrott und Mull aus dem Gebäude herausgetragen worden. 500 Liter Farbe wurde verbraucht und 50 Kilometer Kabel wurden verlegt. Bei der Erneuerung der Innenwände und des Bodens wurden insgesamt 7500 Quadratmeter Gipskarton eingebaut und 2500 Quadratmeter Bodenbelag verlegt.

Auf der ehemaligen Wäschefläche im hinten Bereich des Hauses zeigt sich nun auf doppelter Größer die Damenhosen-Abteilung mit neuen und vorhanden Marken. Auch das erste Obergeschoss erhielt durch die Verlegung des Ateliers deutlich mehr Fläche. Wie bisher findet die Kundin dort Jacken und Mäntel, Kombimode, Blusen sowie klassischen Strick.
Nach Abschluss der Umbau- und Erweiterungsarbeiten präsentiert sich nun die größte Wäscheabteilung des Münsterlandes bei uns im zweiten Obergeschoss mit führenden Marken noch aufregender als je zu vor. Nicht vergessen werden darf in diesem Zusammenhang die Herrenwäsche-Abteilung. Sie befindet sich im Zwischengeschoss. Auch die Bademode ist ganzjährig bei uns zu finden. Abgerundet wir das Sortiment mit dem Bereich Wellness und Hausanzüge für gemütliche Stunden in den heimischen vier Wänden.

Noch mehr Verkaufsfläche bei Petzhold

Unser Umbau geht in die zweite Runde. 1,5 Millionen Euro investiert unsere Geschäftsführung Daniela Leffers und Guido Schöttler-Leffers. Damals wurde das Erdgeschoss saniert, die Herrenwäsche zog in die erste Etage, und das Sortiment wurde insgesamt neu aufgestellt. Jetzt geht es dem zweiten Obergeschoss ans Mauerwerk. Die Etage wurde bereits größtenteils entkernt. Und es zeigt sich, dass gerade die Fläche im Obergeschoss ein tolles Ambiente mit einem interessanten Blick auf die Dächerlandschaft besitzt. Rund 700 Quadratmeter sollen nach dem Umbau zusätzlich in der zweiten Etage geschaffen werden. Daniela Leffers hofft, dass der Umbau im September beendet sein wird. Aber der Familienbetrieb ist nicht nur in der zweite Etage beschäftigt, parallel dazu soll in etwa ein bis zwei Wochen auch mit dem Umbau in der ersten Etage begonnen werden. Wir möchten mehr Licht ins Haus bringen, den Kunden frische Ware anbieten und mit einem neuen Konzept aufwarten. Die Stadt beteiligt sich mit neuen Fenster und einer Dachsanierung. Sowohl von der heutigen Herrenwäscheabteilung als auch von der Haupttreppe, sowie der Lift führen alle Wege nach oben. Insgesamt sind wir mit der bisherigen Entwicklung von Petzhold zufrieden. Auch die Sortimentsumstrukturierung hat sich positiv ausgewirkt. Ein Jahr befinde sich Petzhold bereits in Besitz der Familie aus Wilhelmshaven. Die Verwaltung der beiden Modehäuser wird von Wilhelmshaven aus gesteuert. Das Haus in Münster ist ein Filialbetrieb des Stammhauses. Die Übernahme ist zwar mit viel Arbeit verbunden, aber es sei ein Traum am Prinzipalmarkt zu arbeiten, so Daniela Leffers.

Petzhold baut kräftig aus

Auf derzeit 2500 Quadratmetern bieten wir Textilien an. Wenn der Umbau im September abgeschlossen ist, werden es 800 Quadratmeter mehr sein. Das komplette zweite Obergeschoss kommt als Verkaufsfläche hinzu. 1,5 Millionen Euro werden investiert. Im März 2008 hatten Guido Schöttler-Leffers und Daniela Leffers das Traditionshaus übernommen. Zu Beginn wurde im Erdgeschoss umgebaut. „Wir wollten schauen wie sich das Geschäft entwickelt – etwa ob sich die Trennung von der Herrenabteilung als richtig erweist“, so Daniela Leffers. In den vergangen Tagen haben die Umbauarbeiten im zweiten Obergeschoss begonnen. Dort, wo früher die Verwaltung beheimatet war, sollen künftig unseren Kunden noch mehr Textilien angeboten werden. Über den Sommer soll nach und nach auch das erste Obergeschoss umgestaltet werden. Zum Start der Herbstsaison Anfang September will sich unser Haus komplett runderneuert den Kunden präsentieren. Wir erweitern und vertiefen durch den Umbau unser Sortiment. Die Verwaltungsaufgaben werden inzwischen im Leffers-Stammhaus in Wilhelmshaven erledigt. Dort betreibt die Familie Leffers seit über 100 Jahren ein großes Textilgeschäft.

Fröhliche Mode hilft Kranken

Ab dem 25.03. bieten wir die Charity Kollektion „Flower for Life“ der Marke Linea Firenze an.
Ein Teil von jedem verkauften Stück dieser Kollektion kommt der Stiftungsprojekt „Junger Mensch und Schlaganfall“ zugute, verspricht der Bielefelder Mode-Dienstleister Katag AG. Wir finden es eine gute Sache, dies zu unterstützen und das Bewusstsein zu schärfen. Denn mit einem Schlaganfall verbinden die meisten ältere Menschen. Aber auch Kinder und junge Leute kann der Schlaganfall treffen. Die Schlaganfallhilfe unterstützt Forschungsprojekt in Münster und Bremen, um die Ursachen des kindlichen Schlaganfalls zu ergründen. Darüber hinaus organisiert die gemeinnützige Organisation Erfahrungsaustausch für junge Menschen und bieten so die Möglichkeit sich mit anderen Betroffenen zu vernetzen.

Handgearbeitete Gesichter – Schaufensterdeko aus 30 Jahren steht zum Verkauf

Seit 30 Jahren wurde bei uns im Modehaus Petzhold am Prinzipalmarkt jede Schaufensterdekoration pfleglich im riesigen Keller gewahrt. Nun finden sich dort ein verwinkeltes Labyrinth, bevölkert von alten Schaufensterpuppen und jeder Menge Dekoaccessoires. Wegen des Platzmangels müssen wir uns schweren Herzens von so manchen Schätzen trennen. Für 100 Euro das Stück sollen zum Beispiel die Puppen am Samstag zwischen 09 Uhr und 18 Uhr auf dem Syndikatsplatz verkauft werden.